Yogakleidung - Die Tops, T-Shirts, Hosen, Tights, Leggings und Pants

Yogakleidung

Die Yogakleidung gehört zum Yoga und gilt heutzutage als beliebte Freizeitaktivität. Doch es handelt sich um eine bereits jahrtausendalte indische Philosophie, die den Körper, die Seele und den Geist in Einklang bringt. Jeder Mensch braucht etwas Entspannung vom stressigen Alltag. Mit dieser Entspannungsform ist dies kinderleicht möglich. Doch um in Einklang mit sich selbst zu kommen, sollte auch die Kleidung ideal sitzen. Was beim Kauf vom Yogakleidung beachtet werden sollte, zeigen wir in diesem passenden Ratgeber. Hierbei ist egal, ob die Produkte via Versand oder im Geschäft erworben werden. Süße und legere Produkte mit Mandala oder motivlos sollten immer die im Ratgeber genannten Kriterien erfüllen.

Gibt es spezielle Yoga-Anzüge?

An sich gibt es keine spezielle Kleidung, um die Übungen durchzuführen. Ähnlich wie bei der Meditation sollte die Kleidung bequem sein und nicht stören. Tops, Leggings, Pants, T-Shirts, Tights und bequeme Hosen werden gern genutzt und eignen sich ideal, um Yoga zu machen. Wichtig ist, dass die Kleidung elastisch ist, wenn sie eng anliegt, da die Yogaübungen häufig eine gewisse Dehnung erfordern.

Yoga Kleidung
Top Bustier Beige

Die Tops und T-Shirts:

Die Tops und T-Shirts beim Yoga werden oft in Bio Qualität gewählt. Hier handelt es sich um lockere Baumwollshirts, die die Bewegungen keinesfalls stören. Die Kleidung ist bequem, hält im Notfall etwas wärmer, bringt die Person aber nicht zusätzlich zum Schwitzen. Des Weiteren sind sie pflegeleicht und weisen eine attraktive Langlebigkeit für ihre Konsumenten auf. Auch die Designs können ihre Anhänger verzaubern. Hierzu zählen einfarbige Exemplare, T-Shirts und Tops mit Mandala oder auch mit tierischen und buddhistischen Motiven.

Hosen, Tights, Leggings und Pants als Yoga Kleidung

Wichtiger als die Oberteile sind bei der Yogakleidung die Hosen. Diese können eng anliegen oder auch lockerer sein. Haremshosen mit tiefem Schnitt sind möglich und werden sehr gern als Hosen gewählt. Viele Frauen hingegen tendieren zusätzlich zu Leggings und Tights, da diese eng am Körper anliegen, elastisch sind und keinesfalls beim Yoga als störend empfunden werden. Sie sollten die ideale Größe aufweisen, um die Bewegungen im Fluss zu halten.

Die richtigen Yogasocken

Viele werden sich jetzt fragen, warum hier Socken aufgeführt werden. Sie meisten Menschen üben Yoga-Übungen barfuß aus. Doch das ist bei Weitem nicht jedermanns Sache. Aus diesem Grund empfinden wir diesen Unterpunkt als besonders wichtig, denn bei den Socken kann eine Menge falsch gemacht werden. Zudem gibt es spezielle Socken für den Entspannungssport. Doch worauf sollte beim Kauf der speziellen Strümpfe geachtet werden?

In den meisten Fällen sehen Yogasocken nicht wie normale Socken aus. Die Fersen sowie die Zehen werden häufig frei gelassen. Hier wird dem Fuß mehr Beweglichkeit ermöglicht, dennoch ist der Knöchel bei den Übungen deutlich geschützter. Mit Tights und Leggings, aber auch Pants und Hosen können die Yoga-Socken ideal Kombiniert werden.

Wichtig bei den Spezialsocken ist die rutschfeste Sohle. Nicht immer ist es möglich, die Übungen auf einer passenden Yoga-Matte zu absolvieren. In einigen Fällen bietet diese zudem nicht den passenden Halt. Die Socken unterstützen die Bewegungsabläufe ideal und schützen den Sporttreibenden ideal vor Verletzungen an den Fußgelenken sowie vor Unfällen.

Das Material der Socken fällt recht unterschiedlich aus. In fast allen Fällen ist der Hauptbestandteil Baumwolle. Für mehr Beweglichkeit wird häufig Elastan zugesetzt. Aber auch weitere chemische Bestandteile wie Polyester und Polyamid können in der Materialliste der Yoga-Socken vorkommen. Hier sind die eigenen Belange von Bedeutung, um die richtigen Socken für sich selbst zu wählen.

Apropos die richtige Wahl: Die Optik spielt natürlich auch häufig eine entscheidende Rolle. In den meisten Fällen weisen Yoga-Socken einen schlichten schwarzen Ton auf. Sie werden optisch nicht so schnell dreckig und können einfach zu allem kombiniert werden. Doch auch andere Farbnuancen können für die Füße erworben werden. Vielleicht sogar Yogasocken mit Mandala? Eine breite Produktauswahl bietet der Onlinekauf via Versand an.

Die Wahl der richtigen Stoffe

Viele Menschen plädieren auf Baumwolle. Dieses Material ist robust und sehr pflegeleicht. Auch die Lebensdauer solcher Produkte ist erstrebenswert. Des Weiteren wird immer häufiger auf Bio Baumwolle gesetzt. Doch nicht für Jeden ist das Etikett „Bio“ von Bedeutung. Deshalb können weitere Materialien wie Polyamid, Polyester, Seide, Elastan und Co. in dem Einkaufswagen landen. Eine Kombination mit Baumwolle ist bei manchen Produkten sogar erstrebenswert, da die Form des Produkte erhalten bleibt. Leggings und Tights sollten beispielsweise nicht ausleiern und immer ideal am Körper liegen. Nur so werden sie nicht als störend empfunden.

Die Verarbeitung der Yoga Kleidung

Die wichtigste Rolle spielt wohl die Qualität der Bekleidung. Hier zählt nicht nur das Material, woraus die Kleidung geschneidert wurde, sondern vor allem auch die Verarbeitung. Nähte, die kurz vor dem Reißen sind oder zu dünn gewählte Stoffe, die jederzeit Ausscheuern können, werden die Freude auf das neue Kleidungsstück schnell ruinieren. Es bietet sich an, einen genaueren Blick auf die Verarbeitung der Produkte zu wählen. Wer ein klein wenig mehr Geld investiert, erhält zudem ein Kleidungsstück, welches deutlich länger hält und viel mehr geschätzt wird.

Ist Yogakleidung unbedingt notwendig?

Viele Menschen schwören auf das passende Outfit für die jeweilige Sportart. Bei Yoga-Übungen wird dementsprechend die passende Yogakleidung notwendig. Dies macht aber auch Sinn, denn es handelt sich um eine Sportart mit flüssigen Bewegungsabfolgen, die aber gleichzeitig einen meditativen Entspannungseffekt mit sich bringt. Störende Klamotten würde die Meditation stören und dementsprechend kontraproduktiv wirken. Hierzu muss nicht unbedingt Bio oder auch Yogakleidung gewählt werden, welche von Herstellern als diese deklariert werden.

Wichtig ist, dass sich die Träger in den Klamotten wohl fühlen und nirgends störende Elemente eingebaut wird. Dazu können auch unangenehm kratzende Schilder und Etiketten von T-Shirts und Hosen zählen. Also am besten die Pants und Co. auf kratzende Stellen überprüfen und diese nach Möglichkeit entfernen.

Die Vorteile von Yogabekleidung

Für Yoga eignet sich die passende Bekleidung. Dies ist bei jeder Sportart der Fall. Yogakleidung kann in diversen Geschäften oder auch online via Versand erworben werden. Sie hält folgende Vorteile für ihre Nutzer bereit:

  • Angenehmer Tragekomfort
  • Eng anliegende Bekleidung für idealen Bewegungsfluss
  • Keine störenden Elemente, welche den meditativen Effekt unterbrechen
  • In diversen Preisklassen erhältlich
  • Für jeden Geschmack passende Designs dabei, von Mandala bis zu einfarbigen Produkten

Fazit

Ob Bio Qualität oder Mandala, die Wahl der richtigen Yogabekleidung ist jedem selbst überlassen. Sie sollte nicht als störend empfunden werden um einem persönlich gefallen. Ob die Wahl via Versand oder der Gang in örtliche Geschäfte ist zusätzlich eine persönliche Entscheidung. Es gibt diverse Anlaufstellen, die ideale Produkte für die nächste Yogasession bereithalten. Für Yogasocken sollten hingegen spezielle Geschäfte aufgesucht werden. Einige Sportgeschäfte haben solche Socken bereits im Sortiment, ansonsten eignet sich auch hier der Versand direkt an die Haustür. Mit dem passenden Outfit kann nichts mehr schief gehen und die Entspannung beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.